Telehebamme übernimmt Betreuung

Betreuung per Videochat und Telefon

Schon seit einigen Jahren fehlen Hebammen in der Betreuung und Nachsorge von Schwangeren – und das vor allem im ländlichen Raum. „Etwa ein Drittel der Frauen findet keine Hebamme für die Nachsorge nach der Geburt“, stellt Dr. Kay Goerke, Leiter der Gynäkologie in der Hunsrück- Klinik in Simmern, fest.

Aus diesem Grund hat die Stiftung Kreuznacher Diakonie das Projekt „Telehebamme“ ins Leben gerufen. Dabei handelt es sich um ein Beratungsangebot der Hunsrück-Klinik und des Diakonie-Krankenhauses Bad Kreuznach, die beide zur Stiftung Kreuznacher Diakonie gehören. Es richtet sich an Mütter aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis sowie der Stadt und dem Kreis Bad Kreuznach.

Interessierte Mütter können sich unter Tel. 06761/811 321 oder per E-Mail an telehebamme@ kreuznacherdiakonie.de melden.

https://www.kreuznacherdiakonie.de/krankenhaeuser/hunsrueck-klinik-simmern/medizin-und-pflege/fachabteilungen/gynaekologie-und-geburtshilfe/geburtshilfe/telehebamme/?no_cache=1

Quelle: Rhein-Hunsrück-Zeitung vom 04.01.2021

Cookie Einstellungen

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich. Hier werden bspw. Ihre Cookie Einstellungen gespeichert.

Anbieter:

Donum Vitae

Datenschutz

Wir verwenden Google Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.

Anbieter:

Google

Datenschutz